Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anke Blessing


Ich bin 1984 geboren und eine echte Renningerin, schließlich wohne ich hier schon mein ganzes Leben. 

Da ich aufgrund meines Vollzeit-Jobs keinen eigenen Hund halten konnte, habe ich mich nach Alternativen umgesehen. So kam ich 2012 als ehrenamtliche Gassigeherin ins Tierheim. Dort habe ich mich mit vielen unterschiedlichen, teils auch schwierigen Hunden beschäftigt. Der Umgang mit „meinen“ Schützlingen hat mir gezeigt wie unterschiedlich die Charaktere der Hunde sind und daraus resultierend auch wie individuell Training sein muss, es gibt nicht DIE EINE Lösung für alle Hunde.

Mein Ziel war immer eine erfolgreiche Vermittlung in ein neues Zuhause. Später konnte ich auch als Pflegestelle erfolgreich eine Angsthündin aus dem Auslands-Tierschutz vermitteln.

Sehr interessante und lehrreiche Erfahrungen mit den Tierschutzhunden verstärkten in mir den Wunsch, mich noch intensiver mit Hunden und deren Verhalten sowie Trainingsmöglichkeiten zu beschäftigen. Daraufhin begann ich 2015 mein berufsbegleitendes Studium zum Hundetrainer an der ATN Akademie für Tiernaturheilkunde Deutschland. Dieses werde ich voraussichtlich Ende 2017 abschließen.

Ich habe bereits an einigen Seminaren teilgenommen, wie z.B. Lernen + Erziehung, Mit dem Hund unterwegs, Antijagdtraining, Umgang mit Welpen / Junghunden / Rüpeln, Ausdrucksverhalten. Ebenso gehören Kommunikation mit Kunden und Aufbau von Trainings zu meinen Pflicht-Seminaren. Nun ist aber Theorie bekanntermaßen nicht alles, um meine Praxiserfahrung zu vertiefen machte ich mich auf die Suche nach einer passenden Hundeschule. Ich bin sehr froh und dankbar, dass mir bei der Hundeschule DogMate die Möglichkeit eines „Praktikums“ gegeben wurde! Über diesen Weg bin ich dann auch zu einer Tätigkeit als Hundetrainerin bei DogMate gekommen – und freue mich sehr über diese Chance!

Ich arbeite ohne Gewalt und Zwang, setze hauptsächlich auf positive Verstärkung. Vor allem die vielen unterschiedlichen Beschäftigungsmöglichkeiten mit unseren Hunden faszinieren mich sehr. Darüber hinaus bin ich der Meinung eine gewisse Grunderziehung sollte jeder Hund haben, das ermöglicht dem Vierbeiner mehr Freiheiten aber vor allem uns Zweibeinern einen entspannteren Alltag. Für mich zählt kein perfektes Fuß gehen wie es in vielen Hundesportvereinen auf der Tagesordnung steht, mir ist es wichtig unsere Familienhunde im realen Alltag gut und sicher führen zu können.

Neben meiner Tätigkeit als Hundetrainerin gehe ich einem Bürojob (IT im Personalwesen) nach. Als Ausgleich für das viele Sitzen und die vielen Stunden vor dem Bildschirm freue ich mich sehr auf die Zeit an der frischen Luft und gemeinsames Training mit Ihnen und Ihrem Hund!